Antrag zum Stadtteilkonzept Oberlar – Verkehrsangelegenheit

05.11.2015

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,  

im Stadtteil Oberlar hat sich im Ortskernbereich (Sieglarer Str. mit Einbezug des Carrées „Talweg, Stormstr., Bahnstr. und In der kleinen Heide“) in den letzten Jahren ein Sanierungsstau mit Problemstellungen gebildet, welcher die Bereiche
## Straßenraumgestaltung (Straßen, Gehwege, bauliche Anlagen im Straßenraum, Parkplätze),
## Stadtentwicklung (Gestaltung des Bahngeländes, Nachverdichtung),
## Nahversorgung (Sicherstellung eines Lebensmittelgeschäfts mit Vollsortiment, sonstige Geschäftsinfrastruktur)
## Sozialraum und
## Verkehr

umfasst.  

Um diesen Problemen entgegenzutreten, beauftragte die Verwaltung die Landschafts-architekten Planergruppe GmbH aus Oberhausen mit der Erstellung eines Stadtteilkonzepts für Oberlar mit Maßnahmenplanungen. Ende 2014/Anfang 2015 wurde zunächst der IST-Zustand analysiert und bereits erste Maßnahmengedanken vorgestellt. Im April 2015 fand eine Stadtteilkonferenz  zur Information der Bürgerinnen und Bürger  des Stadtteils Oberlar statt. Die vorgetragene Sichtweise aus der Bürgerschaft soll maßgebend in die Maßnahmenplanung einfließen. Bei den Punkten Straßenraumgestaltung, Stadtentwicklung und Nahversorgung sollten die Ergebnisse der Planergruppe abgewartet werden. Bei den vorgetragenen Verkehrsproblemen sollten aber bereits vorab Maßnahmen ergriffen werden, die wir  nachfolgend zusammenfassen:

1.    Zur Verkehrsentlastung im Bereich der Bahnstraße, Kleine Heide und Stormstraße wurde der Talweg (derzeit Einbahnstraße) zunächst probeweise von der Bahnstraße in Richtung Sieglarer Straße im Rahmen einer Baustellenumleitung für den Verkehr geöffnet. Wir beauftragen die Verwaltung mit der Prüfung, hinsichtlich der Machbarkeit und der zu erwartenden zusätzlichen Verkehrsbelastung der Bahnstraße im Bereich Rondell bis Talweg, einer dauerhaften Öffnung des Talweges für den Verkehr von Troisdorf-West kommend in Richtung Sieglarer Straße.  

2.    Die Sieglarer Straße wird insbesondere im Teilbereich „Fußgängerampel Einmündung Landgrafenstraße und Fußgängerampel im Bereich der VR-Bank“ als Schulweg von Kindern überquert. Da der Eindruck besteht, dass es auf dieser Straße regelmäßig Geschwindigkeitsüberschreitungen gibt, sollten auch aus diesem Grund Maßnahmen wie folgt ergriffen werden:
- Überprüfung einer Geschwindigkeitsreduzierung im Bereich der stark frequentierten Schulwegquerung auf 30 km/h
- Geschwindigkeitsmessung und wenn nötig Kontrollen.

3.    Die Verwaltung soll bei ihren weiteren Planungen auch eine mögliche Optimierung der Fußgängerampelanlage / Fußgängerquerungsmöglichkeit im Bereich der VR-Bank berücksichtigen. Grund ist auch eine mögliche Einbeziehung der Einmündung zur Kleinen Heide (hier existiert eine nicht ausreichende Sicht für den Verkehr von der Kleinen Heide aus kommend). In Betracht könnte eine Verlegung der Ampelanlage kommen. Wir beantragen die Prüfung.

Die CDU-Fraktion Troisdorf beantragt, die vorgenannten Punkte entsprechend zu prüfen und die Maßnahmen zeitnah umzusetzen.  

Mit freundlichen Grüßen

gez.
Alfons Weißenfels             Timo Keiper                 Alexander Biber
Stadtverordneter               Stadtverordneter         Stellv. Fraktionsvorsitzender